|

Berlin/München

Ellis Fröder wird Jurymitglied beim Medienpreis Luft- und Raumfahrt

"Medienpreis Luft- und Raumfahrt" 2019
"Medienpreis Luft- und Raumfahrt" 2019
Ellis Fröder wird künftig die Jury des Medienpreises Luft- und Raumfahrt verstärken. Die Fernsehjournalistin ist Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin. Davor hat Fröder fünf Jahr lang das ARD-Fernsehstudio in Paris geleitet. Damit ist die Vorjury des Medienpreises nun paritätisch mit zwei Frauen und zwei Männern besetzt. Zur Vorjury gehören neben Ellis Fröder noch Vanessa Wormer (Süddeutsche Zeitung), Martin Prem (Münchner Merkur) und Volker Thomalla (Chefredakteur AEROBUZZ.DE).

Der Jury, die die Preisträger für das Jahr 2018 auswählt, gehören wie in jedem Jahr die Preisträger des Vorjahres an. In diesem Jahr sind dies: Hauke Goos, Der Spiegel (Printmedien), Joachim Lachmuth, WDR (Fernsehen & Hörfunk), Sascha Venohr, ZEIT ONLINE (Online Medien) und Wolfgang Horch, Hamburger Abendblatt (Sonderpreis).

Ausgeschrieben wird der Medienpreis durch den „Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus“ in Zusammenarbeit mit der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München. Er steht unter der Patronage des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI e.V.). Bewerbungen werden noch bis zum 31. März 2019 entgegengenommen.

Ausgezeichnet werden Autoren, die Themenbereiche oder Teilaspekte aus der Luft- und Raumfahrt kompetent aufarbeiten, kritisch hinterfragen, eingehend analysieren und dem Laien allgemein verständlich vermitteln.

In diesem Jahr gibt es zudem einmalig einen Sonderpreis für Berichterstattungen anlässlich des Jubiläums „70 Jahre Berliner Luftbrücke“, der von der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) ausgelobt wird. Einsendeschluss für Bewerbungen um diesen Sonderpreis ist der 30. Juni 2019.

Die Beiträge müssen erstmals im Kalenderjahr 2018 veröffentlicht oder gesendet worden sein. Beiträge für den Sonderpreis "70 Jahre Berliner Luftbrücke" müssen im Zeitraum von Januar 2018 bis zum 15. Juni 2019 veröffentlicht worden sein.

Einsendeschluss für den "Medienpreis Luft- und Raumfahrt" ist der 31. März 2019.
Einsendeschluss für den Sonderpreis "70 Jahre Berliner Luftbrücke" ist der 30. Juni 2019.

Die Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

  • den eingereichten Beitrag in einfacher Ausfertigung,
  • Name und Anschrift des Verfassers und der Publikation,
  • Datum der Erstveröffentlichung.

Einsendungen bitte an: kontakt@medienpreis-lur.de

Vorschlagberechtigt sind der Autor selbst, die Redaktion sowie Dritte. Pro Autor darf nur ein Beitrag eingereicht werden. Wenn mehrere Beiträge eines Autors eingereicht werden, entscheidet der Autor selbst über den teilnehmenden Beitrag.

Die Preisträger werden am 24. Oktober 2019 in Oberpfaffenhofen bei München in einem Festakt ausgezeichnet. Wir laden Ihr Medium und seine Mitarbeiter herzlich zur Teilnahme am „Medienpreis Luft- und Raumfahrt“ ein und bitten Sie um entsprechende Bekanntmachung.

Koordinator:
Ernst August Ginten
+49 175 7223307 | kontakt@medienpreis-lur.de
Mehr Informationen unter: medienpreis-luft-und-raumfahrt