Zwei Menschen arbeiten an einem Flugzeug

BDLI

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie verleiht dem Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltigen Schub als Job-, Umsatz- und Technologiemotor. Sie ist ein Schlüssel zur Bewältigung verschiedener dringlicher gesellschaftlicher Herausforderungen, vom Klimaschutz bis zur Verteidigung unserer freiheitlichen Ordnung.

Mit über 250 Mitgliedern, die bundesweit ansässig sind, vertritt der BDLI die Interessen einer Branche, die sich durch internationale Technologieführerschaft und weltweiten Erfolg auszeichnet. Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie ist nicht nur Lebensader und Impulsgeber der Wirtschaft, sondern auch wichtiger Arbeitgeber für überwiegend hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Mit 105.000 direkt Beschäftigten bündelt sie nahezu alle strategischen Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und generiert ein jährliches Umsatzvolumen von 40 Milliarden Euro (2022).

Aufgaben

Zu den vorrangigen Aufgaben des BDLI gehören die Kommunikation mit politischen Institutionen, Behörden, Verbänden und ausländischen Vertretungen in Deutschland sowie verschiedenste Mitglieder-Serviceleistungen im In- und Ausland.

ILA Berlin

Der Verband ist Markeninhaber der ILA Berlin, die vom 5. bis 9. Juni 2024 unter dem Motto „Pioneering Aerospace“ stattfinden wird.
Take Off für ILA Berlin 2024

Der BDLI ist offiziell beim Deutschen Bundestag akkreditiert. Er ist Mitglied des europäischen Dachverbandes AeroSpace and Defence Industries Association of Europe (ASD) und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).

Der BDLI ist seit Januar 2022 im Lobbyregister des Bundes eingetragen. Dies schafft Transparenz und Nachvollziehbarkeit in der politischen Interessenvertretung. Der BDLI wendete im Jahr 2023 auf Bundesebene 1,32 Millionen Euro auf, also rund 26,57 Prozent seiner Beitragseinnahmen.