Bildungsinitiative "Zukunftsflieger" des BDLI zeichnet Schülerinnen und Schüler aus

Berlin
Zukunftsflieger | BDLI
Schülerinnen und Schüler für die Luft- und Raumfahrt zu begeistern und ihnen Wege in die MINT-Welt von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik aufzuzeigen – das ist das Ziel des ZUKUNFTSFLIEGER-Projekts des BDLI.

  • Das Projekt vermittelt Kindern der dritten und vierten Klassen technische und naturwissenschaftliche Aspekte der
    Luft- und Raumfahrt
  • Prominent besetzte Fachjury prämiert die kreative Arbeit von Schülerinnen und Schülern aus Wuppertal und Dresden
  • Gewinn ist je ein Projekttag mit den DroneMasters am 13. und 14. Juni

Schülerinnen und Schüler für die Luft- und Raumfahrt zu begeistern und ihnen Wege in die MINT-Welt von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik aufzuzeigen – das ist das Ziel des ZUKUNFTSFLIEGER-Projekts des BDLI. Im Rahmen dieses Projekts wurden für das laufende Schuljahr der dritten und vierten Klassen zwei Preise ausgelobt: In der ersten Kategorie war eine freie Projektarbeit zur Luft- und Raumfahrt gefordert; in der zweiten Kategorie die kreativ ins Bild gesetzte Antwort auf die Frage: Was wolltet ihr schon immer einmal werden?

Unter den zehn besten Einsendungen entschied sich die achtköpfige, vielfältig besetzte Fachjury in der ersten Kategorie für die Projektarbeit der OGS Ferdinand-Lassalle-Straße in Wuppertal. Besonders begeisterte die Jury der kreative Stop-Motion-Kurzfilm, in dem die Schülerinnen und Schüler zum Mond fliegen und Außerirdischen begegnen.

In der zweiten Kategorie zeichnete die Jury den Verein KieSel aus Dresden aus. In ihrem Urteil hob sie besonders hervor, dass in hohem außerschulischen Engagement Schülerinnen und Schüler verschiedenen Hintergrunds in kreativen Verkleidungen und aufwendiger Umsetzung zusammengewirkt haben.

Die Gewinner sind informiert und freuen sich auf ihren Preis: Jeweils einen Projekttag mit der DroneMasters Academy, die mittels Drohnentechnologie und digitaler Bildung elementares Wissen aus den MINT-Fächern vermittelt – am 12. Juni in Wuppertal und am 13. Juni in Dresden. Der BDLI sagt: Herzlichen Glückwunsch!

Marco Wagner, Mitglied der ZUKUNFTSFLIEGER-Jury und des Präsidiums des BDLI: „Die BDLI-Bildungsinitiative ZUKUNFTSFLIEGER zeigt eindrucksvoll, wie die faszinierenden Themen der Luft- und Raumfahrt bereits in der Grundschule begeistern können. Mit dem nun abgeschlossenen Wettbewerb, aber auch unseren Wissensmagazinen und Experimentierkästen, vermitteln wir nicht nur Wissen, sondern wecken auch die Faszination für technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge. Dieses frühe Interesse an MINT-Bildung und der Luft- und Raumfahrt im speziellen ist entscheidend, um die Neugier der Schülerinnen und Schüler an naturwissenschaftlich-technischen Themen zu wecken und die Luft- und Raumfahrtbranche bei ihrer zukünftigen Berufswahl in Betracht zu ziehen."

Klaus-Peter Willsch, MdB, Mitglied der ZUKUNFTSFLIEGER-Jury, über die Gewinnerschule: „Die Schülerinnen und Schüler der städtischen Gemeinschaftsgrundschule Ferdinand-Lassalle-Str. in Wuppertal haben mit ihrer umfangreichen und abwechslungsreichen Projektarbeit die Jury beeindruckt. Besonders hervorzuheben ist der kreative Kurzfilm, der verschiedene Aspekte der Luft- und Raumfahrt auf spannende Weise darstellt. Die Vielfalt der Ansätze und die Einbindung aller Schüler in das Projekt zeigen ein außergewöhnliches Maß an Teamarbeit und Engagement. Es ist wunderbar zu sehen, wie intensiv und begeistert sich die Kinder mit den Themen aus der Luft- und Raumfahrt auseinandergesetzt haben.“

Jennifer Reker, Mitglied der ZUKUNFTSFLIEGER-Jury und Pressereferentin des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. über den Gewinnerverein: “Mit KieSel e.V. hat erstmalig ein Verein gewonnen. Es ist toll zu sehen, dass hier außerschulisch eine solch intensive, interdisziplinäre Auseinandersetzung mit der Luft- und Raumfahrt und dem ZUKUNFTSFLIEGER stattfindet. Die Idee, bei den Kindern Neugier zu wecken und sie für das Thema Weltraum zu begeistern, scheint, den Ergebnissen nach zu urteilen, voll aufgegangen zu sein. Besonders überzeugt hat uns die Einbindung über Altersgrenzen hinweg. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Alle Schüler*innen waren sehr individuell verkleidet, unter anderem als Mutter Erde, Among-Us-Charakter und Weltraum-Drache. Wie nachhaltig so eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema wirkt, zeigt der von den Kindern geäußerte Wunsch, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen und am Projektende ein Weltraumfest mit ihren Eltern zu feiern.”

Der BDLI bedankt sich bei der auf Bildungskommunikation spezialisierten Agentur YAEZ für die Umsetzung des ZUKUNFTSFLIEGER-Projekts. 

Dr. Patrick Keller

Leiter Kommunikation

Dr. Yvonne Miketta

Referentin zivile Luftfahrt