Der Werkstoff macht den Unterschied

Der Werkstoff macht den Unterschied

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie bewegt sich in einem internationalen, technologisch und wirtschaftlich immer anspruchsvolleren Umfeld. Sie geht die damit verbundenen Herausforderungen zielgerichtet im Rahmen der Entwicklung aktueller und künftiger Luft- und Raumfahrzeuggenerationen an.

Dies geschieht innerhalb einer hochentwickelten Wertschöpfungskette, bestehend aus meist kleineren und mittelgroßen Zulieferbetrieben, die zum Teil auf ihren Gebiet Weltmarktführer sind („Hidden Champions“), großen Lieferanten für komplette Strukturen und Baugruppen, Herstellern von großen Flugzeugen und Drehflüglern – in Deutschland z.B. Airbus und Airbus Helicopters – und Herstellern von Triebwerken – in Deutschland z.B. MTU Aero Engines und Rolls-Royce Deutschland. Die Industrieunternehmen werden flankierend durch eine herausragende deutsche Forschungslandschaft unterstützt, die aus großen Forschungseinrichtungen, Universitäten und weitere Innovationstreiber besteht.
 

Das vorliegende Dokument ist eine Gemeinschaftsarbeit der Unternehmen und Institutionen, die im Unterforum Werkstoffe und Komponenten des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) zusammenschlossen sind.