|

Berlin

Luft- und Raumfahrtindustrie treibt 3D-Druck voran

Die Initiative 3D-Druck/ALM/Bionisches Design des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) stellt sich auf der formnext vom 17.-20. November 2015 vor.

Additive Fertigungsverfahren, umgangssprachlich „3D-Druck“ genannt, und neue, an der Natur angelehnte „bionische Konstruktionsmöglichkeiten“ überwinden die Grenzen klassischer Herstellungsverfahren. Erzeugnisse „made with 3D“ werden inzwischen für verschiedene Industrien entwickelt und hergestellt. Dies gilt beispielsweise für die Automobilindustrie, die Medizintechnik und die Konsumgüterindustrie.

Speziell die Luft- und Raumfahrtindustrie, für die jegliche Form von Gewichtseinsparungen Vorteile bringt, profitiert besonders von den Möglichkeiten dieser innovativen Verfahren. Sie treibt die Entwicklung der Technologie und deren weitere Verbreitung stark voran. Viele Teile und Komponenten von Flugzeugen können auf Basis additiver Fertigungsverfahren schneller, kostengünstiger und flexibler hergestellt werden - ohne Abstriche bei der Qualität der Erzeugnisse.

Das Potential der neuen Technologie, besonders zur Gewichtseinsparung, eröffnet der Luft- und Raumfahrt die Möglich­keit, den Treibstoffverbrauch sowie die Freisetzung von klimaschädlichem CO2 weiter zu redu­zieren. Auf diese Weise kann die Industrie einen wichtigen Teil zum Umweltschutz beitragen. Die gesellschaftliche Relevanz dieses zukunftsweisendenThemas drückt sich auch in der Nominierung von Mitgliedern der Initiative 3D-Druck/ALM/Bionisches Design für den Deutschen Zukunftspreis 2015 aus. Nominiert sind für die Arbeit „3-D-Druck im zivilen Flugzeugbau - eine Fertigungsrevolution hebt ab“ Herr Dipl.-Ing. (FH) Peter Sander von der Airbus Operations GmbH in Hamburg, Prof. Dr.-Ing. Claus Emmelmann vom LZN Laser Zentrum Nord GmbH, ebenfalls aus Hamburg und Dipl.-Ing. (FH) Frank Herzog, von der Concept Laser GmbH aus Lichtenfels. Dieser begehrte Preis wird am 2. Dezember vom Bundespräsidenten Joachim Gauck verliehen.

Der BDLI ist mit Vertretern seiner Initiative 3D-Druck/ALM/Bionisches Design vom 17.-20.11.2015 auf dem Messestand der SLM-Solutions GmbH (Stand 3.1 – G50) auf der formnext in Frankfurt vertreten.

Den Flyer zur formnext können Sie hier downloaden.