|

ILA Berlin Air Show 2016 präsentiert modernstes Fluggerät mit innovativen Technologien

Quelle: www.ila-berlin.de
Luftaufnahme ILA Berlin Air Show
Rund 200 Fluggeräte vom unbemannten Flugsystem bis zu den „Riesen“ der Lüfte

Die ganze Faszination der Luft- und Raumfahrt können Besucher nirgendwo sonst so intensiv und hautnah erleben wie auf der ILA Berlin Air Show. Dies betrifft vor allem die Präsentation von Fluggeräten aller Größen und Kategorien. Rund 200 Flugzeuge, Hubschrauber und unbemannte Flugsysteme werden vom 1. bis 4. Juni am Boden und in der Luft zu sehen sein. Auf dem 250.000 Quadratmeter großen Berlin ExpoCenter Airport stehen allein 100.000 Quadratmeter Freigeländefläche als Ausstellungsbereich für die Präsentation der zivilen und militärischen Fluggeräte zur Verfügung.

Einblicke in das „Innenleben“ verschiedener Fluggerätetypen, Begegnungen mit  Astronauten und Piloten aus verschiedenen Ländern sowie die Möglichkeit, selbst einmal das Steuer in einem Flugsimulator zu übernehmen, bieten dem ILA-Besucher ebenso lehrreiche wie spannende Unterhaltung.

Da die Fluggeräte nicht an allen Tagen auf der ILA präsent sind, empfehlen die ILA-Veranstalter, sich auf der ILA-Website über das tagesaktuelle Flugprogramm sowie der nach Kategorien unterteilten Fluggeräteliste zu informieren: http://www.ila-berlin.de/ila2016/airshow/airshow.cfm .

Der ILA Mobile Guide 2016 bündelt alle Informationen zur ILA Berlin Air Show und kann kostenfrei von allen App Stores auf das Smartphone heruntergeladen werden.

Auswahl Fluggeräte-Highlights auf der ILA 2016:

Airbus A350 XWB (auf der ILA: 1.-4.6.): Mit der A350 XWB präsentiert der europäische Flugzeughersteller Airbus ein zweistrahliges Langstrecken-Großraumflugzeug. Es ist das Verkehrsflugzeug mit dem höchsten Anteil an Kohlefaserverbundwerkstoffen in Rumpf- und Tragflächenstruktur.

Airbus A320neo der Lufthansa (auf der ILA: 4.6.): Die weltweit erste A320neo ist das jüngste und leiseste Mitglied der Lufthansa-Flotte und  zeichnet sich durch technologisch neuartige Triebwerke und eine verbesserte Aerodynamik aus, was eine deutliche Reduktion der Lärm- und CO2-Emissionen ermöglicht.

Airbus A380 der Fluglinie Emirates (auf der ILA: 1.-2.6.): Das vierstrahlige Großraumflugzeug A380 des europäischen Flugzeugherstellers Airbus wird von Emirates präsentiert. Das größte, in Serienfertigung produzierte zivile Verkehrsflugzeug mit einer Kapazität von bis zu 853 Passagieren besitzt zwei durchgehende Passagierdecks.

„Siegerflieger“ Boeing 747-8 der Lufthansa (auf der ILA: 4.6.): Lufthansa kommt kurz vor dem EM-Start mit dem so genannten Siegerflieger, einer Boeing B747-8 zur ILA, das längste Verkehrsflugzeug der Welt (76,3 m). Im Sommer 2014 brachte genau diese Maschine die deutsche Nationalelf nach ihrem Sieg bei der Fußballweltmeisterschaft von Rio de Janeiro zurück nach Deutschland und flog dabei über die Fanmeile in Berlin.

Airbus A400M (auf der ILA: 1.-4.6.): Der A400M von Airbus ist als Mehrzweck-Militärtransporter konzipiert. Das 45 Meter lange Flugzeug kann 37 Tonnen Nutzlast bis hin zu gepanzerten Fahrzeugen über 8.700 Kilometer transportieren.

T.H.O.R. von Airbus (auf der ILA: 1.-4.6.): Der Luftfahrtkonzern Airbus beschreitet neue Wege: Er hat ein Flugzeug nahezu komplett aus dem 3-D-Drucker entworfen – T.H.O.R. (Testing High-Tech Objectives in Reality) hat eine Länge und eine Spannweite von jeweils rund vier Metern und hat vor kurzem seinen Jungfernflug absolviert.

Bluecopter von Airbus Helicopters (auf der ILA: 1.-4.6.): Mit der Zusammenführung innovativer, öko-effizienter Entwicklungen und einer neuartigen Hubschrauberauslegung ebnet der Bluecopter von Airbus Helicopters den Weg für leisere, sparsamere und effizientere Hubschraubergenerationen der Zukunft.

Airbus A310 Zero G (auf der ILA: 1.-4.6.): Der ehemalige Kanzler-Airbus hebt heute für wissenschaftliche Experimente in Schwerelosigkeit ab und ist europaweit das einzige Flugzeug, in dem Parabelflüge stattfinden können.

Antonov-178 (auf der ILA: 1.-3.6.): Der ukrainische Flugzeughersteller Antonov stellt das neue zweistrahlige Transportflugzeug AN-178 vor. Die Reichweite des Flugzeugs liegt bei 1.000 Kilometern bei einer Nutzlast von 18 Tonnen beziehungsweise 4.000 Kilometern bei zehn Tonnen.

Eurofighter (auf der ILA: 1.-4.6.): Das modernste europäische Kampfflugzeug wird von der Bundeswehr auch in der Luft präsentiert. Dabei startet der Jet erstmals direkt von der ILA runway.

Boeing B-52 Überflug der US Air Force (4.6.): Schwerer achtstrahliger Langstreckenbomber der US Luftwaffe, der am ILA-Samstag einen Überflug über den Vorführbereich der ILA absolviert.

Patrouille Suisse (auf der ILA: 3.-4.6.): Die im Jahr 1964 gegründete Patrouille Suisse zählt zu den Publikumslieblingen der ILA. Die offizielle Jet-Nationalstaffel der Schweizer Luftwaffe ist einer der Höhepunkt des Flugprogramms auf der ILA Berlin Air Show 2016 und mit sieben Nothrop F-5E Tiger II vertreten.

Extra 300 L (auf der ILA: 2.-4.6.): Auf der ILA Air Show 2016 zeigt Kunstflieger Uwe Wendt sein spektakuläres Flugprogramm mit seiner Extra 300.

Helikopter-Kunstflugteam „Black Cats“ (auf der ILA: 1.-4.6.): Ein weiteres Highlight des Flugprogramms bilden die Black Cats, das 2001 gegründete Helicopter-Kunstflugteam der britischen Royal Navy, bei dem zwei Helicopter des Typs Augusta Westland Wildcat HMA2  zum Einsatz kommen.

Lilienthal-Gleiter (auf der ILA: 1.-4.6.): Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat das erste Serienflugzeug der Welt, den so genannten Normalsegelapparat von Otto Lilienthal, erstmals originalgetreu nachgebaut und präsentiert es auf der ILA 2016 anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Menschenflug“.

Ariane 6, Maßstab 1:4 (auf der ILA: 1.-4.6.): Mit der neuen Trägerrakete Ariane 6 plant Europa ab 2020, Satelliten ins All zu befördern. Je nach Länge der Nutzlastverkleidung ist die Rakete zwischen 52 und 61 Meter hoch. Weithin sichtbares Entrée des ILA Space Pavilion wird ein etwa 17 Meter hohes Modell der Ariane 6 im Maßstab 1:4 sein.

Umfassendes Produktdisplay der Bundeswehr: Auf einem über 10.000 Quadratmeter großen Freigelände gibt die Bundeswehr aktuelle Informationen über die Streitkräfte und zeigt ein umfangreiches Produktdisplay. Dazu zählen Kampfflugzeuge der Typen Eurofighter und Tornado, Transportflugzeuge A-400M, A-310 MedEvac, A-319, Transall C-160 und verschiedene Hubschrauber der Typen CH-53, NH-90, Tiger, EC-135, Sea Lynx und Sea King. Neben vielen weite-ren fliegerischen und technischen Exponaten werden auch verschiedene unbemannte Aufklärungssysteme des Heeres und der Streitkräftebasis präsentiert.

Die ausländischen Streitkräfte zeigen unter anderem Jets wie MiG-29 und Suchoi Su-22 der polnischen Luftwaffe und eine Saab JAS-39 Gripen der tschechischen Luftwaffe. Die US Air Force bringt die Boeing C-17 Globemaster III, das Transportflugzeug, das der damalige US-Präsident Clinton auf den Namen „The Spirit of Berlin“ taufte. Des Weiteren das Transportflugzeug Lockheed Martin C-130J sowie eine Rockwell B1B Bomber.(. Die US Air Force und die britische Royal Air Force stellen jeweils CH-47 „Chinook“ sowie AH-64 „Apache“ Hubschrauber aus. Aus Tschechien kommt eine Mi 35 „Hind“, die Exportvariante des in Russland von Mil hergestellten schweren Kampfhubschraubers.

Neu ist die L410NG, ein leichtes zweimotoriges Kurzstreckentransportflugzeug des tschechischen Flugzeugbauers Let. Bei den Traditionsflugzeugen zählen der legendäre „Rosinenbomber“ DC-3  aus den Zeiten der Berliner Luftbrücke, die Messerschmitt Me 109, ein Jagdflugzeug aus den 30er und 40er Jahren, sowie die Me 262, das erste in Serie gebaute Flugzeug mit Strahltriebwerken zu den besonderen Highlights.

Vielseitige Forschungsflotte des DLR

Stark vertreten ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit seiner Forschungsflotte, neben der A310 Zero G auch die „Discus-2c“. Diese verkörpert eine neue Generation von Forschungsflugzeug für den Segelflug. Der Nasenmast ist mit einer 5-Loch-Sonde ausgestattet, mit der sich die Anströmwinkel sehr präzise bestimmen lassen. Über den gesamten ILA-Zeitraum können Besucher den A320 ATRA, Airbus Helicopter BO 105 und die Cessna 208B Grand Caravan bestaunen. Die Fluggeräte demonstrieren die Forschung in den Bereichen Aerodynamik, lärmarme Anflüge und Fernerkundung.

Breites Einsatzspektrum von UAS

Vom 1. bis 4. Juni präsentiert die ILA 2016 den Zukunftsmarkt der unbemannten Flugsysteme (UAS) mit einer Ausstellung im Freigelände sowie einem eigenen UAS-Ausstellungsbereich in Halle 3. Insgesamt stellen rund 40 Aussteller aus zwölf Ländern Trends und innovative Anwendungsfelder für UAS auf der ILA 2016 vor. Im Fluge werden die Systeme Multicopter, Songbird 1400 sowie D-AERO Zero und  D-AERO One demonstriert. Die Bundeswehr ist mit mehreren UAVs für die Aufklärung vertreten. Dazu zählen der 4-Rotor-Hubschrauber MIKADO, das Aufklärungssystem LUNA, das Kleinfluggerät für Zielortung (KZO) sowie die Aufklärungsdrohne ALADIN. Die US Air Force bringt die MQ-9 Reaper/Predator zur ILA 2016, eine Drohne des US-amerikanischen Herstellers General Atomics. Airbus Defence & Space SAS zeigt die Heron TP, der deutsche Hersteller Reiner Stemme Utility Air-Systems das unbemannte einmotorige Fernerkundungs- und Überwachungsflugzeug Q01-100.

Der Deutsche Modellflieger Verband e.V. und der chinesische Multicopter-Hersteller Yuneec präsentieren den neuen Trend FPV Racing (First Person View). In einem extra dafür aufgebauten Race-Track auf dem ILA Freigelände (Display G) fliegen professionelle Piloten ihre ferngesteuerten Rennboliden aus der Cockpit-Perspektive.

Geplantes Flugprogramm nach Zeitblöcken

(Das tagesaktuelle ILA-Flugprogramm kann je nach der jeweiligen Wetterlage, der Flugverkehrssituation in Schönefeld oder wegen möglicher Änderungen der Vorführungen variieren).

Mittwoch, 1. Juni 2016, Fachbesuchertag (10-18 Uhr)

10:30 Uhr        Aussteller mit UAS
12:20 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr - A400M, Strategischer Lufttransport
12:30 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr - militärische Evakuierung
13:00 Uhr        Eröffnungsprogramm mit ILA-Highlights, z.B. Airbus A350, Airbus A400M, Antonov-178; Let-410NG
14:30 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Luft- Boden Integration
14:40 Uhr        Aussteller mit Fluggeräten
16:15 Uhr        MiG-29 Polen; Solo Display
16:30 Uhr        Aussteller mit ihren Fluggeräten
17:30 Uhr        Leistungsdemonstration Bundeswehr; Eurofighter Solo Display
17:45 Uhr        Leistungsdemonstration Bundeswehr; Nothilfe-Waldbrandbekämpfung
18:00 Uhr        Abflug der fliegenden Besucher

Donnerstag, 2. Juni 2016, Fachbesuchertag (10-18 Uhr)

10:40 Uhr        Luftparade der Bundeswehr; Luftparade mit 19 Flugzeugen
10:50 Uhr        Aussteller mit UAS, Aussteller mit Fluggeräten
12:15 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Sicherung des Luftraums
12:30 Uhr        ILA-Highlights, z.B. Airbus A350, Antonov-178; Let-410NG
13:30 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Nothilfe-Waldbrandbekämpfung
13:50 Uhr        Austeller mit Fluggeräten
16:00   Uhr      Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; militärische Evakuierung
16:45 Uhr        MiG-29 Polen; Solo Display
17:15 Uhr        Leistungsdemonstration Bundeswehr; Eurofighter Solo Display
17:30 Uhr        Abflug der fliegenden Besucher

Freitag, 3. Juni 2016, Fach- und Publikumstag
(„Long Friday“ 10-20 Uhr)

10:30 Uhr        Aussteller mit UAS
11:00 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Sicherung des Luftraums
11:20 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Nothilfe-Waldbrandbekämpfung
11:40 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Luft- Boden Integration
13:00 Uhr        ILA-Highlights, z.B. Airbus A350, Antonov-178; Let-410NG
15:00 Uhr        Leistungsdemonstration Bundeswehr; Eurofighter Solo Display
15:20 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; militärische Evakuierung
15:50 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Combined Air Operation
16:10 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Luftparade mit 19 Flugzeugen
16:30 Uhr        Aussteller mit Fluggeräten; MiG-29 Polen
17:30 Uhr        Nationalstaffel Patrouille Suisse
18:00 Uhr        Kunstflug; Flugvorführungen mit historischen Flugzeugen u.a. Messerschmitt Me-262 und Me-109; Fouga Magister;
                        MiG-15
19:50 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Freier Fall mit Fahne
20:00 Uhr        Abflug der fliegenden Besucher

Samstag, 4. Juni 2016, Fach- und Publikumstag (10-18 Uhr)

10:00 Uhr        Aussteller mit UAS; Flugvorführungen mit historischen Flugzeugen u.a.
                        Messerschmitt Me-262 und Me-109; Kunstflug; Fouga Magister; MiG-15
11:00 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Sicherung des Luftraums
11:20 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Nothilfe-Waldbrandbekämpfung
11:40 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Luft- Boden Integration
12:00 Uhr        Überflug B-52 der US Air Force
12:30 Uhr        ILA-Highlights, z.B. Airbus A350, Antonov-178; Let-410NG
15:00 Uhr        Leistungsdemonstration Bundeswehr; Eurofighter Solo Display
15:20 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; militärische Evakuierung
15:50 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Combined Air Operation
16:10 Uhr        Leistungsdemonstrationen der Bundeswehr; Luftparade mit 19 Flugzeugen
16:40 Uhr        MiG-29 Polen, Solo Display
17:00 Uhr        Nationalstaffel Patrouille Suisse
17:30 Uhr        Abflug der fliegenden Besucher

Ab 30. Mai 2016 und an den ILA-Tagen außerhalb der Publikumszeiten finden darüber hinaus Abnahmeflüge der am ILA-Flugprogramm teilnehmenden Luftfahrzeuge statt.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: www.ila-berlin.de