|

Berlin

GRUNDSCHUL-WETTBEWERB DER BDLI-NACHWUCHSINITIATIVE JURI: PREISVERLEIHUNG AUF DER ILA BERLIN 2018 IN EINEM FLUGZEUG

Die Gewinner des Grundschulwettbewerbs "juri"
Die Gewinner des Grundschulwettbewerbs "juri"
Die Siegerklassen des Grundschulwettbewerbs „juri“ vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) wurden am 26. April 2018 auf der ILA Berlin 2018 in einem Airbus A350 XWB ausgezeichnet / Schulklassen aus Bremen und Bayern sind die Preisträger

Grundschulklassen aus ganz Deutschland gestalteten Projekte zum Thema Fliegen – die besten drei wurden jetzt in einem Flugzeug auf der ILA Berlin 2018 ausgezeichnet. Ob Experimente, Kartonmodelle oder Videos – die Grundschulteams aus ganz Deutschland gestalteten im Rahmen der BDLI-Nachwuchsinitiative „juri“ eigene Projekte rund um Themen der faszinierenden Welt der Luft- und Raumfahrt. Drei Teams wurden nun ausgezeichnet: Den ersten Platz belegt die AG “Pfad der kleinen Forscher” der Karl-Marx-Schule in Bremerhaven, die sich mit Themen zur Entwicklung der Kolonisierung des Weltraums beschäftigte, an denen die Kinder an vielen anschaulichen und spannenden Experimenten, aktiv mitarbeiteten. Gewinner des zweiten Platzes sind die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse der Martin-Kneidl-Grundschule aus Grünwald in Bayern, die der Frage “Was haben ein Gipsbein und ein Airbus A350 gemeinsam?” nachgegangen sind. Drittplatziert sind die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Grundschule Veitshöchheim aus Bayern, die ihre Recherche- und Experimentierergebnisse in Form der Nachrichtensendung “Sondersendung zum Thema Fliegen” zusammengefasst haben.

Die Schülerinnen und Schüler der drei Preisträgerklassen erhielten ihre Auszeichnung von Marco Fuchs, Vorstandsvorsitzender OHB SE, Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Lars Wagner, CTO MTU Aero Engines und Marco Wagner, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Airbus Operations GmbH sowie Mitglied der Geschäftsführung von Airbus in Deutschland in einem Airbus A350 XWB überreicht.

Für die Jury – die die Projekte kürte, die sich in besonderer und einfallsreicher Art und Weise mit Themen der Luft- und Raumfahrt auseinandersetzen – lobte Klaus-Peter Willsch,  MdB und Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages, auf der Preisverleihung die Sieger: „Die Schülerinnern und Schüler der Karl-Marx-Schule in Bremerhaven haben sich von den Grundlagen des Fliegens, über den Aufbau unseres Sonnensystem, bis hin zur Marsbesiedelung mit einer Fülle an Experimenten die physikalischen Zusammenhänge und technologischen Herausforderungen der Luft- und Raumfahrt äußerst fundiert und mit viel Eigeninitiative erschlossen."

Im Juni startet die Grundschulinitiative in die nächste Runde: Schulklassen werden dann wieder aufgerufen, am Grundschulwettbewerb für das kommende Schuljahr teilzunehmen. Dann wird auch der neue Namen der Initiative bekannt gegeben, der in einem Namenswettbewerb gesucht wurde. Mehr Informationen sind unter www.skyfuture.de/juri zu finden.

 

ALLE PREISTRÄGER DES WETTBEWERBS:

Platz 1: Karl-Marx-Schule Bremerhaven, Bremen

Platz 2: Martin-Kneidl-Grundschule Grünwald, Bayern

Platz 3: Grundschule Veitshöchheim, Bayern

 

"juri"

juri ist die Nachwuchsinitiative des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI). Ihr Ziel ist, Grundschülern dritter und vierter Klassen technische und naturwissenschaftliche Aspekte der Luft- und Raumfahrt näher zu bringen. juri wird in Zusammenarbeit mit der auf Bildungskommunikation spezialisierten Agentur YAEZ umgesetzt.