|

Berlin

BDLI-NACHWUCHSINITIATIVE „JURI“: DIE PREISTRÄGER DES GRUNDSCHULWETTBEWERBS STEHEN FEST

Die BDLI-Nachwuchsinitiative „juri“ begeistert Grundschüler
Die BDLI-Nachwuchsinitiative „juri“ begeistert Grundschüler
Grundschulklassen aus ganz Deutschland gestalteten Projekte zum Thema Fliegen / Schulklassen aus Bremen, Bayern, Sachsen und Baden-Württemberg sind die Preisträger / Preisverleihung am „Tag der Deutschen Luft- und Raumfahrtregionen“ am 7. Juni in Darmstadt

Videos, Präsentationen und Modelle – Grundschulteams aus ganz Deutschland gestalteten im Rahmen der vom BDLI organisierten Nachwuchsinitiative „juri“ Projekte rund um das faszinierende Thema Luft- und Raumfahrt. Die Jury wählte drei Teams aus: Den ersten Platz belegt die Klasse 4a der Grundschule An der Gete aus Bremen, die eine Zeitschrift zur Luft- und Raumfahrt erstellt hat. Gewinner des zweiten Platzes sind die Schülerinnen und Schüler der Schul-AG „Sterne und Weltraum“ Grundschule Tegernheim in Bayern, die den Geheimnissen unseres Sonnensystems und des Weltraums nachgegangen sind. Drittplatziert sind die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse der Grundschule Lengefeld aus Sachsen, die sich im Rahmen eines Projekts mit den Grundlagen der Luft- und Raumfahrt auseinandergesetzt haben. Einen Sonderpreis mit Belobigung erhält ein Schüler der Karl-Kessler-Schule in Aalen-Wasseralfingen aus Baden-Württemberg, der eine Vielzahl selbstgebauter Papierflieger auf ihre Flugeigenschaft untersucht und damit die Jury besonders beeindruckt hat. Alle vier Preisträger werden ihre Preise am 7. Juni am „Tag der Deutschen Luft- und Raumfahrtregionen“ bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA / Europäisches Raumflugkontrollzentrum ESOC in Darmstadt feierlich überreicht bekommen.

Ganz egal, ob sich die Schüler mit Hubschraubern, Flugzeugen, Satelliten oder Raumschiffen beschäftigten: Die Jury suchte Projekte, die sich in besonderer und einfallsreicher Art und Weise mit Themen der Luft- und Raumfahrt auseinandersetzen. In der prominent besetzten Jury saßen unter anderem Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, Dr. Klaus Richter, Präsident des BDLI, Klaus-Peter Willsch, Mitglied des Deutschen Bundestages, als Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages, der Chefredakteur des Kindermagazins GEOlino, Martin Verg, sowie Prof. Dr. Peter Dahmann, Dekan des Fachbereichs Luft- und Raumfahrttechnik der Fachhochschule Aachen.

Jurymitglied Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt lobte die Gewinner: „Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Grundschule An der Gete haben zum Thema Raumfahrt über mehrere Monate gelesen, gebastelt, experimentiert und sich in Exkursionen informiert. Im Zentrum stand eine imaginäre Mission zum Mars, die in allen Facetten beleuchtet wurde – von der notwendigen Antriebstechnik über die Raumanzüge bis hin zu den täglichen Arbeitsabläufen im Weltall. Auch die Aufarbeitung der Ergebnisse in Form einer selbst erstellten Zeitung hat die Jury überzeugt. Das ist eine tolle Leistung. Der wohlverdiente 1. Platz geht daher in diesem Jahr nach Bremen.“

BDLI-Präsident Dr. Klaus Richter führte aus: „Der Beitrag der Grundschule Tegernheim war einer der kreativsten im Wettbewerb. Die Idee von der Entwicklung einer ‘Internationalen Kinder Weltraumstation‘ wurde hervorragend umgesetzt, von allen Seiten beleuchtet und mit verschiedensten Methoden bearbeitet: Die Jungforscher haben recherchiert, Erfahrung in einer Sternwarte gesammelt, Raumstationsmodelle entworfen und Transportraketen gebaut. Herzlichen Glückwunsch an die „AG Sterne und Weltraum“ zu dieser tollen Leistung!“

Klaus-Peter Willsch, MdB und Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages, fügte hinzu: „Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lengefeld haben sich von den Grundlagen des Fliegens bis zu den kulturellen Türen, die uns die Fliegerei eröffnet, fundiert, kreativ und mit viel Eigeninitiative mit Ursprung, Bedeutung und Chancen der Luftfahrt auseinandergesetzt. Es ist toll zu sehen, wie der Traum vom Fliegen schon die Kleinsten begeistert und Wünsche, Ideen und Fantasie sprudeln lässt.“

Prof. Dr. Peter Dahmann, Dekan des Fachbereichs Luft- und Raumfahrttechnik der Fachhochschule Aachen, ergänzte: „Die Schülerinnen und Schüler der Karl-Kessler Schule werden im Rahmen der Talentförderung animiert, in Arbeitsgruppen eigene Forschungsideen zu entwickeln. Ein Schüler, Marius Bürgermeister hat dazu beeindruckende experimentelle Untersuchungen zur Güte von Papierfliegern gemacht. Mit wissenschaftlicher Präzision hat er Form, Material und Startbedingungen variiert und anschließend statistisch validierte Ergebnisse erzielt und dokumentiert. Diese Einzelleistung im Rahmen des Wettbewerbs Juri verdient mit Recht den Sonderpreis des Juroren- Teams! Herzlichen Glückwunsch!“

Im Juni startet die Grundschulinitiative in die nächste Runde: Vor den Sommerferien erscheint eine neue Ausgabe des Wissensmagazins für Schüler, das Lehrer zusammen mit einem Lehrerbegleitheft kostenlos im Klassensatz bestellen können.

 

ALLE PREISTRÄGER DES WETTBEWERBS:

Platz 1: Grundschule An der Gete, Bremen

Platz 2: Grundschule Tegernheim, Bayern

Platz 3: Grundschule Lengefeld, Sachsen

Sonderpreis mit Belobigung: Karl-Kessler-Schule, Baden-Württemberg