BDLI News

KW 13/14 2022, 08. April 2022
Ich freue mich, Ihnen heute von einer Hilfsaktion berichten zu können, welche auch von BDLI Mitgliedern toll unterstützt wird. Seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine hat die Hilfsorganisation Luftfahrt ohne Grenzen/Wings of Help nunmehr über 400 Tonnen an Hilfsgütern zu Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine und ins Land selbst gebracht. Das Ziel der insgesamt 15 Sattelschlepper mit einer Größe von je 40 Tonnen ist überwiegend der Ort Sighetul Marmatiei an der rumänisch-ukrainischen Grenze. Die Region Maramures, die an die Ukraine grenzt, hat bereits zehntausende Kriegsflüchtlinge betreut. Luftfahrt ohne Grenzen arbeitet vor Ort mit dem „Deutschen Forum“ zusammen, das die Bedürfnisse der Flüchtlinge erfasst und sich die gezielte Verteilung der Hilfsgüter vornimmt. Das Zentrum organisiert auch den Transport der Güter zu Binnenflüchtlingen in der Ukraine selbst. Vor Ort engagiert sich der Verein „Deutsche Jugend in Transkarpatien“. Er kümmert sich um den Weitertransport der Hilfen in Großstädte bis zur Hauptstadt Kiew.  Die Sattelschlepper bringen Windeln, Hygieneprodukte, Toilettenpapier, Desinfektionsmittel, Kindernahrung, Zwieback und Mineralwasser. Der jüngste Lkw-Konvoi wurde unter anderem möglich durch Spenden von Unternehmen aus der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie unter dem Slogan „Luftfahrt bewegt.“  

Ihr Volker Thum

Header

 

ILA Berlin 2022 kooperiert mit der Europäischen Kommission

Unter dem Motto "Airborne in Europe" haben die Europäische Kommission und die ILA Berlin eine strategische Partnerschaft angekündigt, um Europas Technologieführerschaft zu stärken und den Weg für eine nachhaltige Zukunft der Luft- und Raumfahrt zu ebnen… weiterlesen
 

BDLI Forum Luftfahrt

Am 7. April tagte unter Leitung des BDLI-Vizepräsidenten Reiner Winkler das Forum Luftfahrt. Intensiv tauschten sich die Mitglieder zu den Auswirkungen des russischen Krieges in der Ukraine aus. Kurzfristig sind die Auswirkungen beherrschbar. Deutlich gewarnt wurde von Herstellern von Aluminium, Schmieden und Herstellern von Kohlefasern vor dem Abschneiden der Versorgung mit russischem Gas. Der Krieg verschlechtert das bereits durch Corona belastete Geschäftsumfeld weiter: Steigende Preise, sich verringernde Verfügbarkeit von Material, Transportherausforderungen sind fast überall vorhanden. Dennoch stimmen die Aussichten im zivilen und militärischen Geschäft im Grundsatz positiv. Weiter ließ sich das Forum über den Stand … weiterlesen 
 

Frühjahrssitzung des BDLI Forum Verteidigung & Sicherheit

Am 6. April kamen die Mitglieder des Forums Verteidigung & Sicherheit zu ihrer Frühjahrssitzung zusammen. Inhaltliche Schwerpunkte bildeten der Dialog zu den Auswirkungen der „Zeitenwende in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik“ auf die militärische Luft- und Raumfahrtindustrie und die Rolle und Wahrnehmung unserer Branche in Anbetracht des Krieges in der Ukraine. Darüber hinaus wurde intensiv die Frage diskutiert, wie beim Einkauf von Systemen ausländischer OEM, die deutsche Industrie mit ihren Fähigkeiten eingebunden werden kann, um die optimale Verfügbarkeit für unsere Streitkräfte sicherzustellen. (schulenburg[at]bdli.de)


Rüstungsexportkontrollgesetz (REKG) kommt

Wie bereits berichtet, hat sich die Bundesregierung die Verabschiedung eines Rüstungsexportkontrollgesetzes (REKG) bis Ende des Jahres zum Ziel gesetzt. Mit diesem Gesetz sollen verbindliche Regelungen für eine restriktive Rüstungsexportpolitik gesetzlich festgeschrieben werden. Die inhaltlichen Gespräche hierzu haben sehr konstruktiv und offen begonnen. Federführend in diesem Thema ist unser Arbeitskreis Exportkontrolle und Zoll. Dieser wird gegenüber dem Ministerium weiter die Interessen unserer Unternehmen vertreten und Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden halten. Unsere gemeinsame Stellungnahmen mit dem BDSV sowie die 31 weiteren Stellungnahmen der involvierten Stakeholder (Verbände, Unternehmen, NGO) finden Sie hier auf der Seite des BMWK. (ahlers[at]bdli.de)


Der russische Krieg und Ihre Cybersicherheit?

Im Rahmen der BDI-Sitzung Cybersicherheit und Wirtschaftsschutz des Arbeitskreises am 5. April 2022 kam der Vorschlag auf, dass der BDI im Rahmen einer Umfrage ein Stimmungsbild zu aktuellen IT-Sicherheitsbedrohungen im Kontext des völkerrechtswidrigen russischen Angriffs auf die Ukraine erheben sollte. Ziel der Umfrage ist es, einen Überblick über die aktuell virulentesten Sicherheitsrisiken und Herausforderungen im Sicherheitsbereich aus Sicht der deutschen Industrie zu erheben und diese „Bedrohungslandkarte“ innerhalb des Arbeitskreises sowie mit Sicherheitsbehörden zu teilen. Auf Basis dieser Erkenntnisse sollen die Sicherheitsbehörden u.a. nach Empfehlungen für risikomitigierende Maßnahmen gefragt werden. Beantwortung ist bis zum 10. April 2022 (Dienstschluss) möglich. Wir würden uns freuen, wenn die Perspektive der Luft- und Raumfahrtindustrie in dieser Umfrage Eingang findet.


BMVg sucht Ihre innovativen Digitalisierungsideen

Mit der jährlichen Innovationstagung versucht das Bundesministerium der Verteidigung und das Forschungsinstitut CODE der UniBw neue Wege für die bedarfsorientierte Identifizierung und Einführung von IT-Innovationen im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung zu beschreiten. Gesucht werden vor allem Ideen für neuartige und potentiell disruptive Technologien sowie innovative Konzepte und Modelle für Anwendungsfelder aus den Bereichen der Cyber- und Informationstechnologie. Die Tagung findet am 13. Juli 2022 in München statt und das Preisgeld in Höhe von bis zu 15.000 Euro soll die Entwicklung innovativer Ideen, Demonstratoren und Prototypen unterstützen. Aber auch mit schon marktverfügbaren digitalen Produkten und Dienstleistungen, die für die Bundeswehr ein neues Anwendungsfeld erschließen können, kann man am Ideenwettbewerb teilnehmen und mit einem Preisgeld ausgezeichnet werden. Den gesamten Call for Papers finden Sie in unserer Cloud. (friebe[at]bdli.de) 


ACI Europe positioniert sich zu UAM

Der europäische Flughafenverband ACI Europe hat sich in dieser Woche erstmalig zu Urban Air Mobility positioniert und dabei wie nicht anders zu erwarten war insbesondere auf die Themen Sicherheit, räumliche Integration, Drohnenabwehr und Abfertigung gesetzt. Alles in allem … weiterlesen

 
EASA spezifiziert Vertiports

Passend dazu hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit den weltweit ersten Leitfaden für die Gestaltung von Vertiports veröffentlicht. Vertiports umfassen die komplette Bodeninfrastruktur, die für den sicheren Betrieb von urbanen Luftmobilitätsdiensten wie Lufttaxis an Standorten in ganz Europa, auch in städtischen Gebieten, erforderlich ist. Die Prototypischen Technischen Entwurfsspezifikationen für Vertiports bieten Stadtplanern und lokalen Entscheidungsträgern sowie der Industrie eine Orientierungshilfe für die sichere Gestaltung von Vertiports. (friebe[at]bdli.de) 


Wann wachsen Unicorns die Flügel? 

Mit dieser Fragestellung beschäftigte sich die erste Future Aero Night, einer Gemeinschaftsveranstaltung des Sustainable Aero Lab und BDLI. Start-ups haben es in der Luftfahrtindustrie aufgrund hoher Einstiegshürden und hohem Kapitalbedarfs traditionell schwierig. Wie man Jungunternehmen und traditionelle Industrie verheiratet, war die Leitfrage der Keynote-Speaker Sara Jones vom Muilenberg-SPAC New Vista und Jan-Hendrik Boelens, Ex-CTO von Volocopter und in verschiedenen Engineering-Rollen bei Airbus Helicopters aktiv. In einem sehr breit besetzten Panel wurde neben der industriellen und Gründerperspektive auch die Sichtweise von Venture Capitalists mit eingebracht, die den Ideenreichtum von Gründern finanzieren. Hier finden Sie ein kurzes Recap der Veranstaltung und einen Fotorückblick. (friebe[at]bdli.de) 


Martin Kroell ist neuer Vorsitzender im UFLA

Das Unterforum Luftfahrtausrüstung (UFLA) wählte in seiner Digitalsitzung am 29.03.2022 einstimmig Martin Kroell zu seinem neuen Vorsitzenden. Herr Kroell ist Geschäftsführender Gesellschafter der Autoflug Unternehmensgruppe und übt im BDLI die Funktion des Mittelstandssprechers aus. Das UFLA ist im BDLI das mitgliederstärkste Gremium. In ihm sind vor allem Geschäftsführer der mittelständischen Ausrüstungsunternehmen organisiert. Das UFLA dankt dem bisherigen Vorsitzenden Dr. Burkhard Müller, der wegen seiner beruflichen Veränderung dieses Ehrenamt zur Verfügung gestellt hat. Das nächste Meeting des UFLA wird auf Einladung der Broetje-Automation GmbH am 02.05. am Unternehmensstandort in Rastede stattfinden – am Vorabend des Tages der Luft- und Raumfahrtregionen/ Bremen. (belitz[at]bdli.de)

Unsere Branchentermine

Hier  finden Sie Informationen zu wichtigen Terminen der Luft- und Raumfahrtbranche.

3. Mai 2022 I 16. Tag der Deutschen Luft- und Raumfahrtregionen, Bremen 
 
3. Mai 2022 I Airbus Drone Center (Manching) 
1. Start-up Day des BDLI Forum Verteidigung & Sicherheit (in Kooperation mit brigkAIR) 
 
19. Mai 2022 I SkyCareer
Nutzen Sie das Potential unseres Virtual CareerCenters für Ihr Mitarbeiter-Recruiting

Hier geht es zu unseren Branchenterminen