KW 21/2018

Navigieren in 3D

Das neue Assistenzsystem Surround View 3D (Foto: AKKA)
Das neue Assistenzsystem Surround View 3D (Foto: AKKA)
Neueste Automodelle machen es ihren Fahrern leicht: Sensoren an Vorder- und Rückseite verhindern zu nahes Auffahren, Automatiksysteme übernehmen das Einparken und in 3D-Ansichten können Fahrer genau sehen, wie und wo ihr Fahrzeug rangiert. Der international tätige Engineering-Dienstleister AKKA gehört weltweit zu den führenden Entwicklern und Umsetzern solcher 3D-Technologien. Nun setzen die Experten an, dieses Assistenzsystem auch im Luftfahrtbereich einzusetzen.

Ähnlich wie bei Fahrzeugen ermöglicht das sogenannte Surround View 3D eine dreidimensionale Rundumsicht des Flugzeugs aus beliebiger Perspektive in Echtzeit. Dafür greift der Computergrafik-Algorithmus des Systems auf Bildmaterial aus den außen angebrachten Kameras zurück und erzeugt ein dreidimensionales Abbild der Flugzeugumgebung. Mithilfe einer 3D-Maus oder einer Touch-Steuerung kann der Pilot die Perspektive dynamisch und stufenlos anpassen.

Mehr Sicherheit, mehr Entertainment

Das System unterstützt so die Sicherheit beim Navigieren am Boden sowie bei Start und Landung. Zudem können die 3D-Bilder auf die Entertainmentbildschirme in der Kabine übertragen werden – für Fluggäste ein spannendes Erlebnis, das Flugzeug in Echtzeit und in 3D beim Rangieren zu verfolgen.

Das Konzept aus dem Automotive-Bereich in die Luftfahrtwelt zu übertragen, war eine große Herausforderung: Die Entwickler bei AKKA mussten sämtliche Prozesse und Komponenten neu denken – von Grafikalgorithmen über Hardware-Portierung und Kamera-Kalibrierung bis hin zum Bedienkonzept. Zudem mussten sie neue Anforderungen im Hinblick auf hohe Datenmengen und Echtzeit-Datenverarbeitung lösen.

Das neue Assistenzsystem Surround View 3D wurde im April 2018 auf der Interior Expo in Hamburg erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.